Mittagskirche

Die Mittagskirche nimmt die Distanz vieler zur Kirche ernst. Sie geht auf veränderte Lebensgewohnheiten und Lebensstile ein und öffnet sich neuen Inhalten und Formen. Sie findet jeweils am 1. und 3. Sonntag im Monat um 12 Uhr statt.

Am 1. Sonntag im Monat wird ein Dialog zwischen Literatur und Musik als ‚Feier im SprachKlangRaum‘ geführt. In Gehalt und Gestalt verbinden sich Musik und Literatur in vielfacher Weise.
Am 3. Sonntag im Monat steht ein thematischer Schwerpunkt im Zentrum. Dieser wird mit einer Kanzelrede, dialogischen Elementen und Musik entfaltet.
Thematische Fäden können bei gemeinsamem Essen und Trinken sowie in Nachgesprächen fortgesponnen werden.

Mit dem Titel ‚Identitäten‘ verknüpfen sich alle Mittagskirchen des Jahres 2018.
Wer bin ich oder wie werde ich, was ich bin? Wie zeige ich mich den anderen und wie sehen die anderen mich? Welche Veränderungen sind mir möglich und welche Spielräume habe ich?
Vom subjektiven Erleben, von gesellschaftlichen, weltlichen und kirchlichen Situationen, in denen es um Identitäten geht, handeln Kanzelreden und Texte der Weltliteratur, immer im Dialog mit Musik und mit der Möglichkeit, beim Besuch der Mittagskirchen Eigenes und Fremdes zu erforschen, zu erzählen und ins Gespräch zu bringen.

 

Sonntag, 2. September, 12 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

‚Der Himmel ist ein Taschenspieler‘
Auszüge aus dem gleichnamigen Roman
von Tanja Langer und David Majed
Rezitation: Manfred Böll

Musik von Charles Tournemire und Pervez Mirza u.a.
Orgel: Ludwig Kaiser

 

Sonntag, 16. September, 12 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

Einfach frei?!
Gedanken zu Identität und Gender
Kanzelrede: Nicole Richter

Sidney Corbett
,Supplications of Yasha the Penitent’
Akkordeon: Dr. Maik Hester

 

Sonntag, 7. Oktober, 12 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

‚Was erinnert wird‘
Auszüge aus der gleichnamigen Erzählung von Suketu Mehta
Rezitation: Mark Oliver Bögel

Musik von Steve Nelson-Raney und Arnold Schönberg u.a.
Orgel: Ludwig Kaiser

 

Sonntag, 21. Oktober, 12 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

Identität?
Politische Impressionen,
biblische 
Erinnerungen und jüdische Geschichten.
Kanzelrede: Prof. Dr. Jürgen Ebach

Musik von Tomas Tallis, Olivier Messiaen u.a.
Orgel und Gesang: Ludwig Kaiser

 

Sonntag, 4. November, 12 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

‚Jeden Morgen wachte ich in einer Fremde auf.‘
Auszüge aus dem Roman ‚Hain‘ von Esther Kinsky
Rezitation: Karin Moog

Musik von Girolamo Frescobaldi, Giacinto Scelsi u.a.
Orgel: Ludwig Kaiser

 

Sonntag, 18. November, 12 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

Fremdheit in uns, außer uns und zwischen uns
Kanzelrede: Prof. Dr. Bernhard Waldenfels

Juan Allende-Blins ‚Coral de Caracola‘
Gesang einer Meeresmuschel, 1985
Orgel und Stimme: Ludwig Kaiser