Zurück zu Konzerte

KreuzWegStationen II *digital Produktion*

Freitag, 26. März 2021
Melanchthonkirche Bochum

KreuzWegStationen II – ‚In Gott gehüllt den dunklen Atemschlag‘

Der Kulturraum Melanchthonkirche präsentiert digital eine Reihe von drei konzertanten KreuzWegStationen mit Ludwig Kaiser. Im Zentrum steht die Via crucis von Franz Liszt. Sie ist in ihrer kompromisslosen Strenge und Expressivität eines seiner radikalsten und modernsten Werke.

Auch Liszts Lebensgefährtin Carolyne zu Sayn-Wittgenstein war zutiefst erstaunt: „Nie hat er noch so komponiert; man möchte glauben, daß er die höchste Spitze der Erde verlassen hat, um im ätherischen Blau zu schwimmen.“

Gedichte von Else Lasker-Schüler, Farbflächenmalereien von Mark Rothko und Werke von Johannes Brahms und Max Reger rahmen die Komposition Liszts in der zweiten KreuzWegStation ein.

Programm:
Max Reger (1873 – 1916)
Toccata und Melodia
aus: Neun Stücke für die Orgel, op. 129, 1913

Franz Liszt (1811 – 1886)
I. Einleitung
II. Jesus begegnet seiner heiligen Mutter
III. Simon von Kyrene hilft Jesus das Kreuz tragen
IV. Jesus wird entkleidet
V. Jesus wird vom Kreuz genommen
aus: Kreuzandachten, 1878/79

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Choralvorspiel und Fuge über
‚O Traurigkeit, o Herzeleid’
veröffentlicht 1882

Bilder von Mark Rothko (1903 – 1970):
Selbstbildnis, 1936
I. Nr. 8, 1949
II. Orange, Red, Yellow
III. Untitled, 1968
IV. Untitled, 1968
V. Untitled, 1952

Orgel: Ludwig Kaiser
Rezitation und Beratung: Gabriele Krettek
Ton, Bild und Schnitt: Hans-Joachim Herholz